Samstag, 12. März 2011

[Rezension] A.A. Milne - Winnie the Pooh


A.A.Milne - Winnie the Pooh
Kurze Bewertung für ein kurzes Buch

"Pooh," said Rabbit kindly, "you haven't any brain."
"I know," said Pooh humbly.

Es ist ein Buch mit gerade mal 146 Seiten und doch hat es seit 1926 viel erreicht. Zahlreiche Verfilmungen, Serien und Fanartikel existieren überall auf der Welt.
Die Hauptfigur ist ein Bär von sehr geringem Verstand, der zusammen mit seinen Freunden viele Abenteuer erlebt.
In den einzelnen Kapiteln entdeckt Winnie the Pooh mit Christopher Robin den Nordpol, organisiert Geschenke für Eeyore, geht auf Spurensuche und... isst Honig. Jede Menge Honig.
Dazwischen sind immer mal wieder ein paar sehr tolle Illustrationen von E.H. Shepard.
Die einzelnen Geschichten sind sehr einfach, dabei aber verdammt süß.
Winnie the Pooh wird zwar als Kinderbuch bezeichnet, ich möchte es aber nicht nur Kindern, sondern auch jedem Erwachsenen empfehlen, der sich auch für einfache, kleine Geschichten begeistern kann. Das Englisch ist sehr einfach zu verstehen und kann somit auch von Anfängern gut gelesen werden.

"Good morning, Pooh Bear,"said Eeyore gloomily. "If it is a good morning," he said. "Which I doubt," said he.
"Why, whats the matter?"
"Nothing, Pooh Bear, nothing. We can't all, and some of us don't. That's all there is to it."
"Can't all what?" said Pooh, rubbing his nose.
"Gaiety. Song-and-dance. Here we go round the mulberry bush."

Kommentare:

  1. Oh ja, ich mag es sehr :) Auch wenn ich die deutsche Ausgabe habe, die mittllerweile sehr zerlesen ist ... ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag es auch =) Ich hab das vor einigen Jahren mal in der Schule gelesen, aber ich könnte es auch einfach mal so wieder lesen... geht schnell und macht Spaß ^^

    AntwortenLöschen