Samstag, 28. Mai 2011

Film Empfehlung: The wind that shakes the barley

Der Film spielt in der Zeit des Irischen Unabhängigkeitskrieg und erzählt von zwei Brüdern, Teddy und Damien, die in der IRA für ihre Freiheit und Menschenrechte kämpfen, bis der Friedensvertrag die Widerstandsbewegung 1921 spaltet.
Er zeigt die Zerrissenheit, Brutalität und Ungerechtigkeit schonungslos, jedoch ohne dabei übertrieben zu sein.
Der Blickwinkel ist zwar sehr einseitig irisch, aber die schauspielerische Leistung ist hervorragend und ich möchte diesen Film hiermit einmal herzlich empfehlen. Ich musste noch sehr lange darüber nachdenken.


Ich möchte an dieser Stelle nocheinmal ein Gedicht einfügen, das an einer Stelle des Films kurz zitiert wurde.

William Blake
The Garden of Love

I went to the Garden of Love,
And saw what I never had seen:
A Chapel was built in the midst,
Where I used to play on the green.

And the gates of this Chapel were shut,
And "Thou shalt not" writ over the door;
So I turned to the Garden of Love,
That so many sweet flowers bore;

And I saw it was filled with graves,
And tombstones where flowers should be;
And Priests in black gowns were walking their rounds,
And binding with briers my joys and desires. 


Kommentare:

  1. Den Film wollte ich eigentlich damals im Kino schon sehen und hab's nicht geschafft ... ich sollte mich wirklich irgendwann mal bemühen, ihn mir zuzulegen ...

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja interessant. Hatte davon nicht gehört, danke für den Tipp :)

    AntwortenLöschen